Prof. Dr. Jörg Meuthen, AfD,Großfamilie, die nach einem Streit um ein Park-Knöllchen mehrere Streifenwagenbesatzungen zum Teil krankenhausreif prügelt


Eine Großfamilie, die nach einem Streit um ein Park-Knöllchen mehrere Streifenwagenbesatzungen zum Teil krankenhausreif prügelt – und einem Polizisten mit einem Radmutternschlüssel die Augenhöhle bricht: Realität im heutigen, umgestalteten Deutschland.
Geschehen ist dies im November 2016 in Düren. Jetzt war Prozessbeginn, allerdings konnten von den mindestens zehn Angreifern nur drei ermittelt werden, so dass leider nur diese drei nun vor Gericht stehen: Ein 47-jähriger „Deutsch-Türke“, wie es in der Presse heißt und zwei seiner Söhne, 28 und 29 Jahre alt, ebenfalls „Deutsch-Türken“.
Dieser Fall wirft in verschiedenerlei Hinsicht ein bezeichnendes Schlaglicht auf die mittlerweile in Deutschland eingekehrten Verhältnisse.
Da ist zunächst einmal die zunehmende Gewaltbereitschaft zu nennen, die sich übrigens beileibe nicht nur auf Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund beschränkt; Gespräche mit Einsatzkräften lassen zwar erahnen, dass diese Klientel hier stark überproportional zu ihrem Bevölkerungsanteil vertreten ist, gleichwohl gibt es auch viel zu viele „Biodeutsche“, deren Hemmschwelle deutlich geringer liegt als noch vor ein bis zwei Jahrzehnten.
Zudem ist ein Verfall des Respekts vor Amtsträgern und Rettungskräften wie Polizisten, Feuerwehrleuten, Notärzten und Sanitätern festzustellen. Vor allem sind es die Polizisten, welche ja Recht und Gesetz „auf der Straße“ mit Autorität durchsetzen müssen, die immer mehr zum Prügelknaben der Nation werden.
Der obige Fall mag vielleicht ein besonders krasser sein, gleichwohl ist die Konfrontation mit Respektlosigkeit und auch Gewalt für deutsche Polizisten mittlerweile trauriger Alltag.
Dies hängt zusammen mit dem dritten Punkt des aktuellen Schlaglichts: Leider muss man bei ehrlicher Betrachtung die zum Teil komplett misslungene Integration von Menschen mit ausländischen Wurzeln in die deutsche Gesellschaft konstatieren.
Im genannten Fall hatten die Söhne vor dem Angriff auf die Polizisten diese angeblafft: „So spricht man nicht mit unserem Vater.“ In manchen Kreisen scheint die Familienehre also weit über dem deutschen Gesetz zu stehen – eine Einstellung, die vollständig unvereinbar ist mit der deutschen Leitkultur.
Ebenso unvereinbar ist es, Amtsträger zu bedrohen. Genau hierdurch hatte der Vater die ganze Situation erst heraufbeschworen – er drohte nämlich einem Mitarbeiter des städtischen Vollzugsdienstes, der dort Strafzettel für Falschparker aufschrieb, mit dem Tode: „Wenn Du Dich noch mal in meiner Straße blicken lässt, bringe ich Dich um.“ Ob er das wohl auch in der Türkei gesagt hätte?
Liebe Leser, das von mir geschilderte Problem entbehrt nicht einer gewissen Komplexität. Im Kern lassen sich aus meiner Sicht aber zwei Ursachen erkennen.
Zum einen die jahrzehntelang genährte Abneigung linker politischer Kreise („Alt-68er“ und ihre Nachfahren) gegenüber allem, was Recht und Ordnung bedeutet. Diese beiden Worte wurden von jenen Kreisen als politischer Kampfbegriff verwendet – schnell wurde ein Konservativer zum „Law and Order“-Politiker abgestempelt.
Ich sage ganz klar: Keine Partei in Deutschland steht auch nur ansatzweise so zu „law and order“ wie unsere Bürgerpartei. „Law and order“ bedeutet „Gesetz und Ordnung“ – ja, genau das wollen wir, denn das Gegenteil bedeutet Ungesetzlichkeit und Unordnung. Wir brauchen in Deutschland endlich wieder eine Kultur der Rechtsstaatlichkeit!
Die zweite Ursache liegt natürlich in der massenhaften Einwanderung von Menschen in den letzten Jahrzehnten, denen europäische Werte fremd sind. Von diesen hat es, das ist anzuerkennen, ein nicht geringer Teil geschafft, sich mit unserem Gemeinwesen zu arrangieren und sich unauffällig, zuweilen durchaus auch fleißig, in die Gesellschaft zu integrieren.
Ein spürbarer anderer Teil aber eben nicht. Und genau diese Leute sind es, die ständig mehr oder weniger Ärger bereiten – und auch ihren gut integrierten Landsleuten das Leben schwer machen, weil sie durch ihr Verhalten natürlich zum Schüren von Verallgemeinerungen beitragen.
Es konnte nur deshalb so weit kommen, weil Deutschland und die dieses Land bislang tragenden Parteien über Jahrzehnte hinweg nicht den Mut hatten, die hier geltenden Regeln klar und deutlich einzufordern. Dieses Versäumnis muss nun mit umso mehr Konsequenz möglichst schnell ausgeglichen werden, ansonsten drohen in manchen Gebieten Deutschlands unkontrollierbare Zustände.
Übrigens fordern wir in unserem Wahlprogramm für die Bundestagswahl als äußerste Konsequenz für besonders erhebliche Kriminalität, eine erfolgte Einbürgerung innerhalb von zehn Jahren wieder zurücknehmen zu können; das Gleiche gilt für Mitwirkung in Terrororganisationen (z.B. IS) sowie bei Zugehörigkeit zu kriminellen Clans, derer wir anders nicht mehr Herr werden können.
Zeit also für echte Konsequenzen für Rechtsbrecher und Integrationsverweigerer. Zeit für Respekt gegenüber all denjenigen, die jeden Tag auf der Straße für uns Bürger ihren Kopf hinhalten. Zeit für die #AfD.
https://www.welt.de/vermischtes/article164971445/So-spricht-man-nicht-mit-meinem-Vater.html

, , , ,

  1. #1 von EulenspiegelsParadise am 27. Mai 2017 - 12:45

    Eben zu diesem Bericht, darf man doch höflichst anmerken, daß diese Verhaltensweise sich
    spektakulär auch bei den ansässigen Politikerinnen, nehmen wir einmal, der Türkei nahestehenden; oder eben auch evtl. dort geboren. Man will hier kuturelle Ebenen schaffen, die
    fremdländischen Kulturen entsprechen. Wie man bereits einmal hierzu bemerkte, sollen diese
    Herrschaftinnen doch dort hingehen, woher sie kommen, und die Kultur geniessen, die ihnen so lieb und Wert ist. Das gilt sicher auf für Madam de Roth! Aber unsere verantwortlichen Kreaturen,
    denn demokratische Politiker sind das nicht. Das sollte dem Deutschen Volk nun mindestens seit
    8 Jahren auffällig genug geworden sein. Aber unsere Gut…Gut…Gut Supermenschen, Schlaaaf-
    schafe wählen seit 30-40 Jahren C…..DU…SPD FDP… und so soll es auch bleiben bis zum bitteren Ende. Nichteinmal ein realer Spiegel, der Morde und totalitären Angriffe unserer Volksbeglücker mit
    Raub und Diebstahl, es wird täglich mehr, würde diese Coleur Menschen wohl nicht mehr wach bekommen. Evtll. hilft es ja, wenn diese Typen real enteignet werden. Das ist wohl Plan, nach der Bargeldabschaffung. Nie gehört oder gesehen. Dann lasst es, könnte Euch schaden, wenn ihr aus eurem Schönschlaf aufwacht!

    Mahlzeit !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: