Korea steht seit Monaten im Blickpunk


Korea steht seit Monaten im Blickpunkt,jetzt so aktuell wie lange nicht mehr.
Ich möchte heute mal den Korea Krieg erinnern. Der Krieg begann 1950 und dauerte bis 1953. 5 Jahre nach dem Ende des Weltkrieg 2. begann der Korea Krieg
Nachdem Korea 1910 von Japan annektiert und in den folgenden Jahrzehnten als Kolonie ausgebeutet worden war, besetzten zu Ende des Zweiten Weltkrieges die USA und die Sowjetunion das Land. Am 38. Breitengrad wurde 1945 eine Demarkationslinie vereinbart, die zwei Besatzungszonen voneinander trennte: Die Sowjetunion regierte nördlich, die USA südlich des Breitengrads.

Teilung im Zeichen des Kalten Krieges

Was als vorübergehende Lösung gedacht war, wurde zum Dauerzustand. Denn im Zuge des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion verschärfte sich auch der Gegensatz zwischen den koreanischen Landesteilen zunehmend. Die beiden Seiten konnten sich nicht auf eine Formel für ein vereintes Korea einigen und beschuldigten sich gegenseitig, der Wiedervereinigung im Weg zu stehen.

USA wie Sowjetunion beeinflussten die politischen Geschehnisse im jeweiligen Landesteil: Die Sowjetunion unter Josef Stalin unterstützte den Norden wirtschaftlich, bildete politische Kader aus und förderte den ehemaligen Partisanenkämpfer Kim Il-sung als Vorsitzenden der Kommunistischen Partei (KP) Koreas. Die USA stützten ihrerseits Rhee Syng-man, den ehemaligen Präsidenten der Exilregierung Koreas, der aus dem rechtsnationalen Spektrum stammte. Außerdem halfen sie der südkoreanischen Regierung beim Aufbau ihrer – kaum ausgebildeten – Truppen.

Das US-Militär behielt die Kontrolle über Koreas Süden noch bis 1948. Danach zogen die Truppen ab, allein amerikanische Militärberater blieben vor Ort. Die Vereinten Nationen bemühten sich ab Anfang 1948, ein unabhängiges Südkorea zu schaffen. Die geplanten Wahlen im Süden trafen jedoch auf Widerstand im Land. Die Folge waren Proteste und Guerillakämpfe. Der Norden Koreas unterstütze die Unruhen im Süden durch die Entsendung von Kämpfern. Im Zuge des Guerillakrieges kam es auch zu militärischen Auseinandersetzungen an der Grenze. Trotz aller Proteste: Die Wahlen fanden statt und Rhee Syng-man, dessen erklärtes Ziel es war, die Einheit Koreas auch mit militärischen Mitteln zu erreichen, wurde zum Präsidenten gewählt. Er rief noch im August 1948 die Republik Korea aus. Nur wenige Wochen später wurde im Norden die „Demokratische Volksrepublik“ unter der Führung Kim Il-sungs gegründet.

1910: Japan annektiert Korea
04. – 11. Feb. 1945: Auf der Konferenz von Jalta wird beschlossen Korea von japanischer Besetzung zu befreien & ein geeintes Land mit einer gewählten Regierung zu schaffen
1945: Nach dem Zweiten Weltkrieg wird Korea entlang des 38. Breitengrades in eine sowjetische & eine amerikanische Besatzungszone aufgeteilt
Ab 1945: Der Ost-West-Konflikt / Kalte Krieg beginnt
10. Mai 1948: Die UNO / USA wollen gemäß der Beschlüsse von Jalta Wahlen in ganz Korea durchführen, können dies aber auf Grund der mangelnden Unterstützung der Sowjetunion nur im Süden realisieren
13. Aug. / 15. Aug. 1948: Die Republik Korea unter Rhee Syng-man
09. Sep. 1948: Die Demokratische Volksrepublik Korea unter Kim Il-sung wird gegründet
Beide Regierung beanspruchen, das gesamte Land zu vertreten
1949 – 1950: Die Sowjetunion rüstet Nordkorea massive auf
April – Mai 1950: Stalin gibt sein Einverständnis zu einer Invasion des Südens unter der Bedingung, dass China ggf. militärisch eingreift

Verlauf
Nordkoreanische Invasion
25. Juni 1950: Nordkoreanische Truppen überschreiten den 38. Breitengrad
25. Juni 1950: Der UN-Sicherheitsrat verurteilt die nordkoreanische Aggression
30. Juli 1950: Der UN-Sicherheitsrat autorisiert militärische Maßnahmen gegen Nordkorea (der sowjetische Vertreter boykottiert die Sitzung)
Eine UN-Truppe unter der Führung der USA mit letztendlich mehr als 500‘000 Mann wird gebildet
Juli – Sep. 1950: Nordkoreanische Truppen bringen Südkorea unter ihre Kontrolle mit Ausnahme eines kleinen Gebietes um Busan

Offensive der UNO
04. Aug. – 18. Sep. 1950: UN-Truppen halten nordkoreanischen Angriffen stand & Siegen in der Schlacht von Busan
15. – 19. Sep. 1950: UN-Truppen unter MacArthur landen bei Incheon, erringen einen entscheidenden Sieg & können die nordkoreanischen Truppen im Süden abschneiden
29. Sep. 1950: Die südkoreanische Regierung wird wieder eingesetzt
Okt. 1950: Nach erfolgreicher Offensive erreichen die UN-Truppen die Region um den Fluss Yalu an der Grenze zu China

Chinesische Intervention
25. Okt. 1950: Verdeckt herangeführte chinesische Truppen greifen die UN-Truppen an
25. Nov. – 02. Dez. 1950: Chinesische Truppen siegen entscheidend in der Schlacht am Chongchon & weiteren Schlachten
Bis 23. Dez. 1950: Die UN-Truppen ziehen sich bis zum 38. Breitengrad zurück

Kämpfe um den 38. Breitengrad
04. Jan. 1951: Chinesen & Nordkoreaner erobern Seoul
Jan. – März. 1951: Die UN-Truppen können die chinesische Offensive aufhalten & die kommunistischen Truppen zum 38. Breitengrad zurückdrängen (Seoul wird am 14. März zurückerobert)
11. Apr. 1951: MacArthur wird als Oberbefehlshaber durch Ridgeway ersetzt, da MacArthur den Krieg auf China ausweiten & Nuklearwaffen einsetzen wollte
22. Apr. – 10. Juni 1951: Die UN-Truppen können die Chinesische Frühjahrsoffensive (700‘000 Mann) abwehren

Stellungskrieg & Waffenstillstandsverhandlungen
Ab Juni 1951: Der Stellungskrieg um den 38. Breitengrad mit Gefechten aber kaum territorialen Veränderungen
Situation ab Juni 1951:
UN-Truppen genießen materielle Vorteile & Luftüberlegenheit
Chinesische Truppen haben eine signifikante Überlegenheit in der Truppen, leiden aber unter Unterversorgung & hohen Verlusten
Ab 10. Juli 1951: Waffenstillstandsverhandlungen in Kaesong
29. Nov. 1952: Eisenhower wird als US-Präsident gewählt, womit eine Ausweitung des Krieges auf China & der Einssatz von Nuklearwaffen wieder als mögliche Option erscheint
05. März 1953: Der Tod von Stalin schwächt das kommunistische Lager
27. Juli 1953: Waffenstillstandsabkommen

Folgen
Der Koreakrieg forderte mehrere Millionen Tote
Korea ist entlang der Demilitarisierten Zone am 38. Breitengrad getrennt
Wiederholte nordkoreanische Übergriffe auf den Süden
Nordkorea entwickelt sich zu einem weitestgehend isolierten stalinistischen Regime, das wirtschaftlich zunehmend ruiniert ist
Südkorea entwickelt sich nach anfänglich autoritärer Führung zu einem demokratischen & industrialisierten Staat
Weitere Stellvertreterkriege zwischen dem Osten & dem Westen folgen

, , , , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: