Erschreckende Zustände in Zagreber Asylquartier – Flucht und Politik – derStandard.at › Panorama


Anmerkung: Das Motto in Kroatien, ihr seid in Sicherheit und wenn es euch nicht gefällt, auf Wiedersehen
Warum keine Migranten nach Kroatien wollen, Kroatien kürzt alle Leistungen um nicht weitere Migranten anzulocken. Strom nur für 7 Stunden am Tag, 6 Waschmaschinen für 600 Personen, Frühstück eine Scheibe Brot, Es gibt keinen Putzdienst, Putzmittel und Staubsauger müssen vom eigenen Geld gekauft werden. 7 Personen auf 9 qm, Mittagessen Reis mit Erbsen
Die Lage im Hotel Porin sei unzumutbar, sagt eine Flüchtlingshelferin. Kroatiens Innenministerium weist das zurück

Quelle: Erschreckende Zustände in Zagreber Asylquartier – Flucht und Politik – derStandard.at › Panorama

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: