Merkel – ihr Erbe wird ein Land ohne Verantwortungsgefühl sein – Tichys Einblick


Merkel nutzt deutsche Pflichterfüllung ausMerkels Deutschland ist eine Pflichtengemeinschaft. Manche führen das auf Merkels protestantische Kindheit zurück. Ich führe es auf schlichte Möglichkeit zurück: Die Menschen in ihrem Herrschaftsgebiet lassen sich auf Pflichterfüllung reduzieren, also nutzt sie es aus. Sie müsste Heilige sein, es nicht zu tun. Merkel ist keine Heilige.Die Urlauber, die sich den Urlaub leisten könnten, landen also wieder im Land, das nicht weiß, wer oder was es ist. Sie schneiden ihre Club-Bändchen ab und packen ihre Koffer aus. Einige von ihnen rufen Polizei und Versicherung an, um den zwischenzeitigen Einbruch zu melden. Dann geht es mit den Pflichten weiter. Eigentlich wären sie lieber woanders.Kein Land wird auf Dauer funktionieren, wenn Bürger zu sein, täglich mehr Pflichten bedeutet, aber Rechte und Identität einzufordern verunglimpft wird.Es ist ja nicht so, dass es keinen praktischen Nutzen hätte, Deutscher in Deutschland zu sein. Man hat Krankenversicherung (außer für Ex-Selbstständige mit Liquiditätsproblem, klar). Kinder können in Kindergarten und Schulen gehen (wenn sie auch neuerdings durch rot-grüne Experimente benachteiligt werden, falls die Eltern sich keine Privatschule leisten können). Und wer nicht gerade in einem Problemviertel wie Neukölln, Neckarstadt oder NRW lebt, der lebt auch recht sicher.Doch wann haben Sie das letzte Mal gehört, dass Merkel sich für die Rechte der Bürger Deutschlands einsetzte, auf die Gefahr hin, andere, ja, Nationen ein wenig vor den Kopf zu stoßen?Ich hatte in den vergangenen Wochen die Freude, mit Menschen verschiedener europäischer Nationen zu reden. Einfache Menschen, wie ich, bei einem kalten Bier, oder einer Cola. Ihre Reaktion auf Merkels Politik war durchgehend ein verständnisloses bis wütendes Kopfschütteln. Zwei Ausreißer gab es: Bei einigen Mittelklasse-Briten kam Ärger über den Brexit dazu. Einige Tschechen reagieren extra unwirsch darauf, wenn Deutsche ihnen wieder vorschreiben wollen, wer auf ihrem Staatsgebiet zu leben hat. Merkels stellvertretende Selbstlosigkeit findet wenig Gegenliebe. Selbstlosigkeit ohne Selbst ist eine Diagnose, keine moralische Großleistung.Eine alte Lebensratgeber-Weisheit sagt: Liebe dich selbst, dann lieben dich andere. Ein Land, das sich selbst verleugnet, verachtet, beschimpft, wie kann das Respekt, Sympathie und Autorität in der Welt finden?Wer soll dich mögen, wenn du dich selbst nicht magst?Man könnte moralische Gründe ins Feld führen, gegen diese von Parlament und bezahlten Vordenkern verordnete Selbstverleugnung. Etwa: Generationen haben hart gearbeitet, um ihren Kindern ein gutes Land aufzubauen. Viele dieser Kinder arbeiten noch heute, und bauen täglich weiter. Dieses Land zu nehmen und durch ein diffuses empörungsbewegtes Pflichtgewebe zu ersetzen, das ist Raub.Man könnte nostalgische Gründe ins Feld führen. Wie viel weltweit geschätzte Kultur und Geschichte gehen verloren und verkommen zu digitalen Geistern, wenn niemand mehr da ist, der sich mit eben dieser Kultur und Geschichte identifiziert, ja, identifizieren darf?Doch ich möchte einen einfacheren, pragmatischen Grund anführen: Es wird nicht funktionieren. Es hat noch nie funktioniert.Der Grundfehler aller sozialistischen Systeme ist die Annahme, dass Menschen bereit sind, sich langfristig auf Pflichten reduzieren zu lassen und an einer abstrakten Idee zu arbeiten. Es hat in der UdSSR nicht funktioniert. Es hat in DDR, Tschechien und all den anderen Ostblock-Staaten nicht funktioniert. Und es wird in Deutschland nicht funktionieren.Für eine lebensfremde Gruppe in Berliner Zeitungshäusern und Sendeanstalten mag »Heimat« ein Ekel-Wort sein, doch reale Menschen sehnen sich nach einer Heimat. Einem Land, das sie schützt. Einer Gruppe, für die sie einstehen und die für sie einsteht.Heimat von Merkel zurückerobernWenn Menschen keinen Einfluss mehr haben auf die Zukunft ihrer Stadt, entfremden sie sich von ihrer Stadt. Wieso sollte ich an der Stadtplanung mitwirken, wenn die ferne Regierung von heute auf morgen alle unsere Pläne zerstören kann? Eigentum und Verantwortung sind verzahnt. Wer als Bürger nicht mehr das Gefühl hat, sein Land »gehöre ihm«, wenigstens ein Stück weit, der wird keine Verantwortung fürs Land übernehmen. Merkel wollte, dass Deutschland die Verantwortung für die Probleme der Welt von Afrika bis Athen übernimmt. Merkels Erbe wird ein Land ohne Verantwortungsgefühl sein.»Wir« sollen schaffen, aber wir wissen nicht, wer wir sind. Die merkelsche Pflichtrepublik wird scheitern. Sie scheitert bereits. Es ist mehr als Randnotiz, dass Merkel die Ankündigung ihrer nächsten Kandidatur weit nach 2017 verschoben hat. Die Luft ist raus aus dem Merkelzeppelin.Wir müssen »wir« zurückerobern. Wir müssen »Deutschland« neu definieren. Ein Land muss mehr als ein Pflichtenkatalog sein. Wir müssen uns auf die Zeit nach Merkel vorbereiten, und fragen, was für ein Deutschlandbild wir von der nächsten Regierung erwarten.

Quelle: Merkel – ihr Erbe wird ein Land ohne Verantwortungsgefühl sein – Tichys Einblick

  1. #1 von neuesdeutschesreich am 28. August 2016 - 21:10

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

    Gefällt mir

  2. #2 von Frank am 28. August 2016 - 23:37

    „Merkel – ihr Erbe wird ein Land ohne Verantwortungsgefühl sein“
    -ändern WIR ES-WIE ? -hier ein WEG:
    im Beitrag: „Wie Merkel das Erbe Deutschlands verspielt“ wird endlich mal erwähnt, dass das „….Grundgesetz“ – keine „Verfassung“ ist!

    Richtig urteilt das Bundes“verfassungs“gericht im seinem Urteil vom 31.07. 1973:

    „Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“.

    Dieses Urteil ist heute noch nach BRD-Recht geltendes Recht.
    Faktisch heißt dies:
    – Das Deutsche Reich ist immer noch nicht reorganisiert. Auch nicht nach dem 03.Okt.1990.
    Denn juristisch wurde nur das Besatzungskonstrukt DDR ( Mitteldeutschland ) in das Besatzungskonstrukt BRD (Westdeutschland/ Trizone) eingemeindet. ( Falls man den sog. Einigungsvertrag hier mal gelten läßt.)
    -Mainstream-Medien, die behaupten, das Deutsche Reich existiere nicht, sagen somit irreführende Halbwahrheiten- und beachten nicht o.g. Urteil.
    -Art. 146 GG ist bisher nicht umgesetzt.
    -Eine BRD-Staatsangehörigkeit gibt es nicht, sondern sie kann uns nur als urspr. Konstrukt der Alliierten- die sog. “ deutsche Staatsangehörigeit“ von Innenminister Frick unter der Leitung von A_d_olf H. v. 05.Febr. 1934!!! geben.
    -Da aber sicher niemand hier und ich auch kein Na_z_i sein möchte, verbitte ich mir diese sog. “ deutsche Staatsangehörigkeit“
    -Völkerrechtlich sind nach HAAGER Landkriegsordnung ( HLKO ) die Gesetze des besiegten Landes anzuwenden, wenn nichts Zwingendes dagegen steht.
    -Die BRD weiß dies sehr wohl und verweist selbst im STAG immer auch auf das Ausfertigungsdatum vom 22.07.1913 RuSTAG! – Sie kann uns aber diese Staatsangehörgkeit des Kaiserreiches nicht ausstellen, weil sie eben nur identisch, aber nicht die REINKARNATION/REORGANISATION des Deutschen ( Kaiser-) Reiches ist. ( Siehe o. Urteil v. 31.07.1973, was fortwährend nach BRD -Recht auch 2016 noch gilt!)
    -Hintergrund:
    Da der Kaiser durch einen Putsch gestürzt wurde, und nicht freiwillig abgedankt hat, und er sich 1918 rechtlich vorbehalten hat, dass nur er ( oder sein Nachfolger/ Verweser) Frieden schließen kann, wurde bisher KEIN realer Friedensvertrag geschlossen!
    -Seit dem 1.WK gibt es keinen realen Friedensvetrag ( Versailler „Friedensvertrag“ orig. Vertrag z u m Frieden – außer den mit Russland 1917, Brest-Litowsk )
    -auch nach dem 2.WK wurde keiner geschlossen wurde ( 2+4 ist nur eine Regelung! )
    -Nach HLKO darf kein LANDgebiet weggenommen werden
    und die Gesetze und die Staatsangehörigkeit des besiegten Landes ( Kaisserreiches )
    sind anzuwenden.
    -Um nun nach Urteil BverGE 31.07.1973 das Deutsche Reich wieder völkerrechtlich gültig zu reorganisieren ,
    -muss eine Wahlkommission gegründet werden,
    -die orig. Siegelrechte (vor dem 27.10.1918-also vor dem Putsch!) erworben werden.
    -Staatsangehörigkeit nach RuSTAG 22.07.1913 wieder geltend gemacht und zurückerworben werden.
    -Zudem wird/ werden der Nachfolger des Kaisers- ein sog. Verweser gewählt. Dieser erst kann einen echten Friedensvertrag mit allen Vertragsparteien des Krieges aushandeln.
    -Nach HLKO und weiteren völkerrechtl. Verträgen darf-wie schon erwähnt-KEIN Gebiet des besiegten Landes weggenommen werden. Das bedeutet, das in den Friedensverhandlungen über die Rückgabe von ca. 170.000 Quadratkilometern ( 1+2.WK zusammen und ca. 2000.000Quadratiklometer Schutzgebiete ( Kolonien) neu zu verhandeln ist!
    -weitere Infos: Livesendung mit Gesprächsteilnahme/Telefonschaltung jeden Dienstag unter: kaiserundfunk(punkt)com bzw.jonacast(punkt)com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: